Traumatherapie

Psychotherapie bei Trauma
Der aus dem Griechischen stammende Begriff „Trauma“ bedeutet „Verletzung“.
Ein psychisches Trauma entsteht durch eine oder mehrere Erfahrungen, die dermaßen einschneidend sind, dass sie die Fähigkeit zur Verarbeitung und Bewältigung in einem hohen Maße übersteigen. Derartige seelische Verletzungen können auf Grund von körperlicher und sexueller Gewalt, Unfällen, Krankheiten, Operationen, Naturkatastrophen etc. entstehen. Sowohl Betroffene als auch Zeugen solcher Ereignisse können traumatisiert werden.
Ein psychisches Trauma bedeutet für den gesamten Organismus extremen Stress, Leib und Seele sind einer Flut von Reizen ausgesetzt, welche die Wahrnehmung verändern. Es werden Stressverarbeitungssysteme mobilisiert, die in erster Linie dem Überleben dienen.

Die psychische Verarbeitung eines einzelnen Traumas zeigt sich in drei Phasen:

  • Schockphase: Diese äußert sich zum Beispiel in Form von Verwirrtheit, Panik und Angst, Orientierungslosigkeit, Schreckhaftigkeit und Schlaflosigkeit und klingt in der Regel nach einigen Stunden bis maximal einigen Tagen wieder ab.
  • Einwirkphase: Sie ist gekennzeichnet durch das Gefühl, ständig in Gefahr zu sein, und die Angst dass sich die Situation wiederholen könnte. Es entstehen Gefühle der Hoffnungslosigkeit und der Ohnmacht. Es drängen sich immer wieder Bilder des Erlebten sogenannte Flashbacks unkontrolliert und unkontrollierbar ins Bewusstsein und wirken unkontrollierbar und überflutend in das gegenwärtige Leben des Betroffenen.
  • Erholungsphase: bei einem großen Teil der Betroffenen tritt diese Phase nach zwei bis vier Wochen ein. Die Übererregtheit klingt ab, der Schlaf wird ruhiger, die Flashbacks hören auf, Leib und Seele finden in die Normalität des Lebens zurück.

trauma1Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
Im ungünstigen Fall tritt nach der traumatisierenden Erfahrung keine Erholungsphase ein. Die Symptome können sich sogar verstärken. Dauern diese Symptome länger als einen Monat, kann die Diagnose einer Posttraumatischen Belastungsstörung gestellt werden. Diese entwickelt sich meist in den ersten drei Monaten nach dem Ereignis. Es können jedoch in Einzelfällen die Beschwerden erst nach Jahren oder sogar Jahrzehnten auftreten.
Werden derartige Traumata nicht behandelt, hinterlassen sie oft lebenslang psychische und leibliche Spuren und beeinträchtigen die Lebensqualität und Lebensgestaltung.

Symptome:
Intrusionen:
– Bilder
– Flashbacks
– Zwanghaftes Erinnern
– Albträume
Vermeidung:
Phobische Vermeidung von Ereignis „Triggern“ (von Orten, Gedanken, Gefühlen die mit dem Trauma zu tun haben)
Übererregung:
– Herzrasen, Atemnot, Beklemmungen
– Unruhe, Schwindel
– Übersteigerte Wachsamkeit (Vigilanz)
Die Folgen können u.a. sein:
– Schlafstörungen
– Schreckhaftigkeit
– Erhöhte Reizbarkeit
– Konzentrationsstörungen
– Panikattacken
– Depressionen
– Soziale Isolation
– Kraftlosigkeit, Leistungsversagen
– Schmerzen, Taubheits- und Starreempfindungen
– Emotionale Empfindungslosigkeit
– Dissoziative Phänomene (u.a. amnestische Lücken)
– Andere Körpersensationen („somatische Störungen“)
– Alkohol-, Drogen- und Medikamentenmissbrauch

Klinische Hypnose

„Die Ressourcen die Du brauchst, findest Du in Deiner eigenen Geschichte.“

Milton H. Erickson

weiterlesen >>

Entspannungsverfahren

Mit Hilfe von Entspannungs­verfahren können die körperliche und geistige Anspannung und Erregung reduziert werden. Sie dienen allgemein der Psychohygiene und werden auch in der Psychotherapie eingesetzt.
weiterlesen >>

Kinder & Jugendliche

Mein Therapieangebot, das sich speziell an Kinder und Jugendliche richtet – Psychotherapie, Traumatherapie nach traumatischen Erlebnissen, Neurofeedback, Biofeedback und mehr.
weiterlesen >>

Neurofeedback für Schüler

„Die Ressourcen die Du brauchst, findest Du in Deiner eigenen Geschichte.“

Milton H. Erickson

weiterlesen >>

Neurofeedback für Erwachsene

„Die Ressourcen die Du brauchst, findest Du in Deiner eigenen Geschichte.“

Milton H. Erickson

weiterlesen >>

Neurofeedback für Senioren

„Die Ressourcen die Du brauchst, findest Du in Deiner eigenen Geschichte.“

Milton H. Erickson

weiterlesen >>

Burnout oder Depression?

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accus sed diam voluptua. At vero eos et accus

Angst & Panik

Angst ist ein wohl jedem bekanntes (und ganz natürliches!) menschliches Gefühl. Ein normaler, angeborener Reflex. Durch eine blitzschnelle Reaktion werden in einer bedrohlichen Situation alle Körperreserven mobilisiert...
weiterlesen

Stress

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accus sed diam voluptua. At vero eos et accus
weiterlesen >>

Geburtsvorbereitung

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accus sed diam voluptua. At vero eos et accus
weiterlesen >>

„Wieder fühlen, wofür ich lebe…"

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accus sed diam voluptua. At vero eos et accus
weiterlesen >>

Neurofeedback

Neurofeedback (oder EEG-Biofeedback) ist eine sanfte Behandlungsmethode, bei welcher mittels Sensoren die elektrische Aktivität der Nervenzellen im Gehirn eines Menschen gemessen und über den Computer wahrnehmbar gemacht werden.
weiterlesen >>

© 2017 Biofeedback-Therapie